ANNA SEGHERS: DAS SIEBTE KREUZ

 

„so kann ich jetzt gar nichts sagen, was aus meinem Roman wird“

 
Frankfurt liest ein Buch
Eine Ausstellung des Literaturarchivs der Goethe-Universität Frankfurt
Fenster zur Stadt/Margarete
Geöffnet täglich 11 bis 24 Uhr
Eintritt frei
Geschlossene Gesellschaften möglich

Seghers_Expo_Eine_print_Ansicht.

 

Fotografien von Gisèle Freund zeigen eine kämpferische Anna Seghers auf dem Schriftstellerkongress 1935 in Paris. Kurz vor Kriegsbeginn schickt sie das Manuskript von „Das siebte Kreuz“ nach Amerika; sie schwebt in großer Gefahr, bis ihr 1941 selbst die Überfahrt gelingt. Wir folgen den Stationen ihres Exils in Paris, Südfrankreich und Mexiko, und ihrer Rückkehr nach Deutschland, mit dem Welterfolg ihres Romans im Gepäck.

 

Das Programm bündelt die literarische Akzentuierung von Margarete, wobei es die einzigartige architektonische und logistische Konstellation aufgreift: Direkt an der Fensterfront zur Braubachstraße gelegen und durch das Restaurant zu betreten, öffnet er sich den Besuchern von früh bis in die Nacht. Das Konzept zielt auf unakademische Vermittelung von Literatur- und Verlagsgeschichte, wenngleich es in einer Kooperation pro bono publico an der Goethe-Universität entwickelt und dort von Wolfgang Schopf betreut wird.

FENSTER ZUR STADT
c/o MARGARETE
fenster-zur-stadt@margarete.eu

Kurator: Wolfgang Schopf
Goethe-Universität Frankfurt am Main
Neuere Philologien / Universitätsarchiv
Senckenberganlage 31
60325 Frankfurt am Main
+49 . (0)69 . 79 82 27 17